Moritz Mainka läuft mit Hessenrekord zum Titel

Moritz Mainka und Hawa Jalloh waren die herausragenden Teilnehmer aus der großen WLV-Gruppe bei den hessischen Meisterschaften der Aktiven/U18 in Kassel. Bereits im Vorlauf über 110 Meter Hürden verbesserte Moritz mit 13,80 Sekunden den fünf Jahre alten U18-Hessenrekord von Christopher Nagorr (LAZ Gießen) um 18 Hundertstel. Im Finale, bei einem Gegenwind von 2,2 Metern pro Sekunde, packte er noch einen drauf und gewann das hochklassige Rennen in 13,79 Sekunden. Auf die Plätze zwei und drei liefen Aaron Heinz (MTV Kronberg/14,20) sowie Aaron Giurgian (ASC Darmstadt/14,39). Die Norm für das Europäische Olympische Jugendfestival in Baku (Aserbaidschan/21. bis 27. Juli) unterbot Moritz ebenfalls um 16 Hundertstel.

 

In sehr starker Form zeigte sich im Auestadion auch unsere U18-Mehrkämpferin Hawa Jalloh. Sie gewann den Weitsprung mit persönlicher Bestleistung von 5,76 Metern und qualifizierte sich damit für die deutschen U20/U18-Meisterschaften in Ulm (26. bis 28. Juli). Ihren zweiten Titel holte sich Hawa über 100 Meter Hürden in 14,37 Sekunden, wobei im Finalrennen ein Gegenwind von 2,2 Metern pro Sekunde blies. Ihre persönliche Bestzeit hatte sie bereits im Zwischenlauf auf 14,02 Sekunden gedrückt. Platz zwei ging an Linn Sölch in 14,67 Sekunden, auch sie war im Vorlauf deutlich schneller gewesen (14,35) und hatte sich für die deutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert. Einen hochwertigen Hausrekord stellte Hawa zudem über 100 Meter auf. Im Vorlauf stoppte die Zeitmessung bei 12,09 Sekunden, im Finale waren es dann 12,30 Sekunden (5. Platz).

 

Den vierten Titel für den Wiesbadener Leichtathletik Verein gewann Sophie Ullrich im Dreisprung der Frauen. Mit 12,36 Metern kam sie nahe an ihre persönliche Bestleistung heran. Und noch vier Medaillen: Lennart Genz sprintete über 100 Meter in 10,84 Sekunden auf Rang drei, Carsten Flynn lief in persönlicher Bestleistung (15,51 Sekunden) über 110 Meter Hürden auf den zweiten Platz, im Speerwurf (62,12 Meter) wurde er ebenfalls Zweiter. Auch Mehrkämpferin Anissa Tammaoui (noch U20) holte sich einen Platz auf dem Podest, sie wurde Hochsprung-Dritte mit 1,60 Meter.

 

Knapp am Podest vorbei ging es für unsere U18-Athletinnen Lena Heller im Dreisprung (10,08 Meter) sowie für Lina Sophie Ostkämper über 400 Meter Hürden in 66,24 Sekunden (DM-Norm).

 

Die WLV-Gruppe sammelte zudem weitere wertvolle Platzierungen. So stellte U18-Weitspringerin Anika Kind eine persönliche Bestleistung auf (5,20 Meter) und wurde Siebte, Anissa Tammoui (15,41 Sekunden) und Clara Debus (ebenfalls U20/15,57) belegten über 100 Meter Hürden die Plätze acht und neun. Über 100 Meter erreichte Clara den Zwischenlauf (12,67 Sekunden), ebenso Antonia Bauer in der U18-Konkurrenz (12,76 Sekunden). Im Männer-Weitsprung wurde Lennart Fünfter (6,56 Meter), Matthias Lopinski Sechster (6,38 Meter), Maximilian Rouhi Achter (6,21 Meter).

 

Eine Woche vor seinem Zehnkampf in Bernhausen (1./2. Juni) prüfte Carsten seine Form noch im Kugelstoßen (14,38 Meter/6.), im Diskuswurf (43,74 Meter/5.) sowie über 100 Meter (11,14 im Vorlauf).