Barbara Schlosser wird deutsche Wurf-Vizemeisterin

Wo sonst eine Walpurgisnacht zu den bedeutendsten Veranstaltungen der Stadt gehört, wurde am letzten Wochenende die deutsche Meisterschaft der Senioren für den Wurf-Mehrkampf und die Langstaffeln ausgetragen.

Vom 10. bis 11. August kämpften im thüringischen Zella-Mehlis Athleten ab der Altersklasse W/M 35 um die deutschen Meistertitel. Der Zeitplan kam dabei den Frühaufstehern zugute. Bereits um 8:30 Uhr flogen am Samstag und Sonntag die ersten Wurfgeräte durch die Luft.

 

Für WLV-Wurfspezialistin Barbara Schlosser ging es am zweiten Wettkampftag los. Der aus fünf Wurfdisziplinen zusammengesetzte Mehrkampf startete für die Seniorinnen W60 mit dem Gewichtwurf. Hier erzielte Barbara im zweiten Versuch die beste Weite des Feldes (12,73 Meter). Im Stundentakt folgte dann Disziplin auf Disziplin. Viel Zeit zum Verschnaufen blieb den Sportlern nicht. Nach dem Kugelstoßwettbewerb, in dem die WLV-Athletin mit 9,16 Metern ebenfalls nicht zu übertreffen war, schlossen sich Hammer- und Speerwurf (27,03 / 16,60 Meter) an. Als letzte Disziplin rundete der Dikskuswurf den Fünfkampf ab. Nachdem Barbaras Diskus auf 25,15 Metern landete stand fest: Silber!

 

Die neue deutsche Vizemeisterin der Seniorinnen W60 aus Wiesbaden musste sich mit 3420 Punkten nur Sabine Meyer von der SG Weißig 1861 geschlagen geben, die sich an diesem Wochenende mit 3696 Punkten den Titel schnappte.