Jahreshauptversammlung und Sommerfest

Die Jahreshauptversammlung des Wiesbadener Leichtathletik-Vereins mit anschließendem Sommerfest im Bürgerhaus Erbenheim war ein gelungener Saisonabschluss 2018. Es durfte natürlich schon gefeiert werden - auch wenn einige Athleten am Wochenende danach noch bei den hessischen Blockwettkämpfen U16/U14 in Groß-Gerau und beim ISTAF in Berlin am Start gewesen sind. Wie Marc Reuther, der seine persönliche Bestzeit im Olympiastadion über 1.500 Meter um mehr als vier Sekunden auf 3:40,03 Minuten verbesserte. Aber auch der WLV-Topathlet war im Bürgerhaus zugegen, um die Ehrung für seine herausragenden Leistungen in den Jahren 2017 und 2018 entgegenzunehmen. Wie mehr als zwei Dutzend weitere Jugendliche, U23-Athleten, Aktive und Senioren.

 

Die 2. Vorsitzende Gudrun Rouhi begrüßte im Namen des WLV die Gäste und betonte, dass der WLV neben der olympischen Kernsportart Leichtathletik auch Pilates, Nordic Walking und Uni-Hockey im Übungsangebot hat. Die Zahl der Mitglieder ist mit 620 weiterhin erfreulich hoch. Anschließend erläuterte Geschäftsführerin Sibylle Zigric die Zahlen zum Jahresabschluss 2017. Ihr Fazit nach der Powerpoint-Präsentation: „Der WLV steht finanziell gut da.“

 

Nachhaltig engagiert ist der Wiesbadener Leichtathletik-Verein weiterhin in der sportlichen Leitung des 25-Stunden-Laufs im Kurpark, zudem mit zwei Teams am Start. Beraten wird der Vorstand im Winter, ob im Helmut-Schön-Sportpark eine Nachfolge-Veranstaltung für den Werfer-Cup auf die Beine gestellt werden kann.