Fünf WLV-Kila-Teams holen fünf Podestplätze

50 WLV-Kinder in fünf Teams der Altersklassen U8, U10 und U12 sind am vergangenen Wochenende zu einem Kila-Teamwettkampf in Idstein angetreten und haben fünfmal Edelmetall gewonnen.

 

In der U12 waren das weiße und das blaue WLV-Team am Start. Das weiße WLV-Team war besetzt mit den erfolgreichen Vize-Hessenmeistern dieses Jahres. In der Schlussrechnung gab es einen WLV-Doppelsieg zu feiern: Platz eins für Team weiß mit nur vier Ranglistenpunkten (das bedeutet den Sieg in jeder der vier Einzeldisziplinen) und Platz zwei für das blaue Team. Die Konkurrenz aus Idstein, Wehrheim, Michelbach und der LG Main-Taunus war chancenlos. Besonders gute Leistungen brachten im Hochsprung mit 1,30 Meter Moritz Becker (2007), wobei kein U12-Athlet an diesem Tag höher sprang; im 50-Meter-Sprint in jeweils 7,4 Sekunden Quintin Lauer (2007) und Moritz. Im Medizinballstoßen landete der Ball von Moritz in Zone 19 (9,50 Meter), ebenfalls Tagesbestweite, und der Ball von Adrian Herberg (2007) in Zone 18 (9,00).

 

Wir gratulieren dem weißen Team mit Aleksander Illmer, Theresa Hobert, Franz Vonend, Quintin Lauer, Moritz Becker, Mattis Ostkämper, Paulina Lauer, Merle Heid und Helene Appel und dem blauen Team mit  Greta Kollmar, Amelie La Barrie-Harm, Amelie Mense, Meriem Arjoun, Amelie Zabojnik, Vincent Perrot,  Jacob La Barrie-Harm, Adrian Herberg, Jonathan Haselmayer und Luke Burkhardt.

 

In der U10 waren ebenfalls zwei WLV-Teams am Start. Team 1 war besetzt mit Kindern des Jahrgangs 2009, das Team 2 mit den jüngeren 2010er Kids. Team 1 gewann den Wettkampf mit fünf Ranglistenpunkten, Team 2 erkämpfte sich durch ein schnelles Hindernisstaffel-Rennen den Bronzerang - ein toller Erfolg für unseren Nachwuchs. Weitere sechs Teams aus Idstein, Wehrheim, Michelbach, Taunusstein und der LG Main-Taunus waren in der U10 am Start. Sehr gute Leistungen zeigte Greta Hein (2009) mit 6,3 Sekunden im 40-Meter-Sprint, Lenn Burkhardt (2009) mit 6,7 Sekunden, Hannah D’Aveta mit einem sehr weiten Sprung in Zone 13 (zirka 3,90 Meter) und Mats Metternich (2009) mit einem weiten Medizinballstoß in Zone 15 (7,50 Meter).

 

Herzlichen Glückwunsch an beide Teams in der Besetzung Nassim Benghalem, Leni Blaschke, Lenn Burkhardt, Hannah D'Aveta, Janne Deter, Greta Hein, Mats Metternich, Laureline N'Guessan, Nane Jacob, Noemi Paust und Luisa Richa (Team 1); Iman Custovic, Leni Fischer, Robin Friedrich, Adele Gosselck, Malea Heisler, Sophie Klatte, Nathalie Römer, Clara Herberg sowie Ole Weber (Team 2).

 

Unsere Jüngsten waren mit einem Team am Start und traten gegen vier andere U8-Teams an. Nach drei Disziplinen lag das Team auf einem geteilten ersten Platz, punktgleich mit Idstein und Wehrheim. Dabei erzielte Carla Meyer (2011) im Hoch-Weitsprung mit 0,90 Metern die beste Höhe aller Kinder, und Sören Fuchs stieß den Medizinball in Zone 10 (5,00 Meter), ebenfalls die beste Weite des Tages. Die finale Hindernisstaffel musste die Entscheidung bringen. Lars Ramberger, Marla Volk, Luisa Koch, Carla Meyer, Lina Rittgen, Olivia Racz, Carlson Zörb, Sören Fuchs, Ida d'Aveta und Greta Dörner ersprinteten in drei Minuten Laufzeit 92 Hindernisse, erhielten jedoch einen umstrittenen Abzug von vier Hindernissen, da diese Hindernisse beim Überlaufen umfielen. So gingen nur 88 Hindernisse in die Endabrechnung ein. Dies bedeutete Rang drei in der Staffel und auch Rang drei in der Gesamtwertung. Hinter dem Team aus Idstein, das 90 Hindernisse gewertet bekam und Wehrheim (89). Wir gratulieren sehr herzlich zur Bronzemedaille!

 

Ein ganz großes Dankeschön geht an alle Eltern, die die Kinder nach Idstein gebracht und angefeuert haben und die Veranstaltung als Kampfrichterhelfer unterstützt haben!